Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Was brauchen Wanderer und Radfahrer, wenn sie auf Tour sind?

Genau, einen Rastplatz, eine Einkehrmöglichkeit und die, die länger unterwegs sind, eine Übernachtungsmöglichkeit, ein Dach über dem Kopf, die Möglichkeiten gut zu essen und ruhig zu schlafen, einen gemütlichen, warmen Kachelofen im Winter und eine Terrasse im Sommer, das bietet das Wanderheim Stockmatt!

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Sonntag ab 11.30 Uhr

Anmeldung
Wanderheim Stockmatt
Stockmatter Landstr. 8, 79697 Kleines Wiesental – Stockmatt
Telefon: 07629 / 912829
E-Mail

Pächterin: Silke Blank

Lage

Das Wanderheim Stockmatt des Schwarzwaldvereins Müllheim–Badenweiler liegt auf 890 m, nur zehn Gehminuten vom Wanderparkplatz Lipple entfernt.
Zahlreiche Wanderwege z. B. ab Egerten, Kreuzweg, Sirnitz oder Wies führen zum Wanderheim. U. a. ist auch der Westweg ab Egerten oder ab Stühle in der Nähe ausgewiesen.  Im Winter bieten sich zwei Langlaufloipen am Waldparkplatz Lipple an – auch als gespurte Skiwanderwege. Der Schwarzwald-Radweg führt unmittelbar am Haus vorbei.

Gute Küche und eine Terrasse mit Alpenblick

Neben gut einer bürgerlichen Küche mit durchgehend warmen Gerichten, hausgemachte Kuchen und Torten in einer gemütliche Gaststube für 45 Personen (geeignet für unterschiedlichste Familienfeiern), kann an manchen Tagen die Terrasse in den Abendstunden gegen Sonnenuntergang voll werden, denn jetzt geschieht ein Schauspiel besonderer Art: Alpenblick, je nach Wetterverhältnissen Alpenglühen und alles in allem ein umwerfendes Panorama.

Das Wanderheim Stockmatt

gebaut mit viel Opfersinn, viel Organisation und selbstloser Gemeinschaftsarbeit

Die Einweihung erfolgte im Juni 1956, Der Architekt Martin Kirner überreichte die Schlüssel, die Hebelpreisträgerin Linda Kromer brachte ein Fahrtenlied ein, der Musikverein Wies und ein Schülerchor begleiteten musikalisch. Neben Glückwünschen und Spenden freute man sich über das gelungene und zweckmäßige Werk. Die Räume waren vom Kunstmaler Julius Kibiger geschmückt, ebenfalls die Ofenkacheln, die Hoflampe von Otto Graßl und weiteren Kunstschmiedearbeiten angebracht. Das Wanderheim war damals eine einfache Unterkunft mit Selbstverpflegung. 1958 kam eine Kocheinheit im Untergeschoss hinzu.

Ende der 60er Jahre hatte sich der Schwarzwaldverein Müllheim-Badenweiler finanziell von den Anstrengungen erholt und dank der Zuschüsse vom Hauptverein und durch Einnahmen vom Blauenturm halbwegs konsolidiert. 1969 wurde das Haus für DM 20.000,- umgebaut.

Doch das Wanderheim musste modernisiert und erweitert, in Stand gesetzt und mit neuen sanitären Einrichtungen versehen werden, um Forderungen der Aufsichtsbehörden zu entsprechen. Die Wasserversorgung war eine große Investition. Es war von Anfang an nicht leicht, Pächter zu finden, denen das Wanderheim eine Existenz bieten konnte.

1984 erfolgt ein weiterer Umbau für DM 177.000,- für neue sanitäre Einrichtungen und die Umstellung auf Gasheizung. Im August 2000 wurde das Dach für DM 50.000,- saniert.

2004 erfolgte die Neuverfliesung der Terrasse, Erneuerung von Fenstern und des Bodens der Pächterwohnung. Die Bilder von J. Kibiger mussten in mühevoller Kleinarbeit ausgeschnitten werden, um die Wände neu zu streichen.

Quellen: 
“Ein wagemutiger Entschluss“, S. 17, 100 Jahre Schwarzwaldverein Müllheim-Badenweiler e.V.
Redemanuskript zum 50. Jahrestag des Wanderheims 2006